STILPUNKTE LIFESTYLE GUIDE
 

„Zarte Versuchung“ - mit Zuckerschoten, Erbsen und Eisenkrautsauce

„Zarte Versuchung“ - mit Zuckerschoten, Erbsen und Eisenkrautsauce

Zubereitung

 Zeit: 4 Stunden

6 Portionen

Allergene: Milchprodukte, Schwefeldioxid / Sulfite, Glutenhaltiges Getreide, Sellerie, Senf, Eier

Verlinkung: Wurzelgemüsefond

Erbsenflan:

250g Erbsen, 300ml Sahne, 250g Eigelb ,150ml Weißwein, 40ml Noilly Prat, Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

Die Sahne aufstellen und auf ca. 150ml reduzieren. Den Weißwein zusammen mit dem Noilly Prat ebenfalls stark reduzieren. Danach in einer Küchenmaschine bei höchster Stufe mixen, bis alles sehr fein vermahlen ist. Die Masse in einen Messbecher geben und mit Sahne auf 1 Liter auffüllen und eventuell nochmals nachschmecken. Nun das Eigelb dazugeben und alles miteinander mixen. Die Masse in die gewünschte Form gießen und bei 106°C für ca. 9min Heißluft schieben.

Lila Karottenpüree:

5 lila Karotten, 1⁄2 Zwiebel, 150ml Wurzelgemüsefond, ca. 30g Butter, evtl. etwas Rhabarbersaft, Salz, Zucker

Zubereitung:

Die Karotten schälen und grob klein schneiden, ebenso wie die Zwiebeln. Alles zusammen im Topf anschwitzen und mit Gemüsefond ablöschen und mit Klarsichtfolie abdecken und bei niedriger Temperatur weich garen. Wenn die Karotten weich sind, die Masse im Thermomix mit ein wenig Butter mixen und final mit Salz und Zucker, eventuell einem Spritzer Rhabarbersaft, abschmecken.

Kohlrabi-Zylinder:

1 Kohlrabi, klein

Zubereitung:
Den Kohlrabi schälen und auf 0,8cm große Stücke aufschneiden. Die Blättchen nun in Rechtecke von 4*6cm schneiden und in einen Vakuumbeutel oder Gefrierbeutel (luftdicht) geben und im Wasserbad garen. 

Kohlrabiwürfel:

1 Kohlrabi, klein

Zubereitung:

Den Kohlrabi schälen und in Würfel von 1*1cm Stücke schneiden. Die Würfel nur in etwas Butter und Mineralwasser garen.

Erbsen Espuma:

90g braune Butter, 80g Créme fraîche,200ml Milch, 300g Erbsen,,2 Schalotten Salz, Pfeffer, Zucker Zitrone

Zubereitung:

Die Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden und in ein wenig Öl anschwitzen und die Erbsen hinzugeben. Das Ganze mit der Milch ablöschen und den Gewürzen abschmecken. Die Masse einfrieren. Die Masse ähnlich wie beim Flan frieren lassen und anschließend mit einer Küchenmaschine sehr fein mixen. Von der Masse 200g abwiegen und zusammen mit der braunen Butter und der Créme fraîche erwärmen. Die Masse in eine ISI- Flasche abfüllen und mit 2 Kartuschen begasen und warmstellen.

Sonstige Zutaten:

Zuckerschoten, gepuhlte Erbsen, Zuckerschotenjulienne, Brotchips

Eisenkrautsauce:
1 Zwiebel, 100 ml Weißwein, 30 ml Noilly Prat, 500 ml Würzelgemüsefond, 1 Lorbeerblatt, 100 ml Sahne,25 g Butter, 5 Zw. Eisenkraut, Salz, weißer Pfeffer

Zubereitung:

Eine Zwiebel schälen und in Streifen schneiden und mit dem Lorbeerblatt, in der Butter farblos anschwitzen, nun mit Weißwein und Noilly Prat ablöschen. Danach die Flüssigkeit reduzieren, den Fond angießen, wiederum reduzieren, dann die Sahne angießen und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken. Erst jetzt die abgezupften Eisenkrautblätter hineingeben und die Sauce dann für ca. 1 Stunde am Herdrand ziehen lassen. Nach Ablauf der Zeit durch ein sehr feines Sieb passieren, mit Butter verfeinern und gegebenenfalls nochmals nachwürzen. 

Zutatenliste

  • 550 g Erbsen
  • 400 ml Sahne
  • 250 gEigelb
  • 150 ml Weißwein
  • 40 ml Noilly Prat
  • 5 lila Karotten
  • 2 Zwiebeln
  • 650 ml Wurzelgemüsefond
  • 85 g Butter
  • 2 kleine Kohlrabi
  • 90 g braune Butter
  • 80 g Créme fraîche
  • 200 ml Milch
  • 2 Schalotten
  • 5 ZW. Eisenkraut
  • Etwas Rhabarbersaft
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Zitrone
  • Zuckerschoten
  • Brotchips
  • 1 Lorbeerblatt

Vielen Dank für dieses Rezept

Dieses Rezept wurde von Fischereihafen Restaurant Kowalke Hamburg aus Hamburg bereit gestellt.

Das könnte Sie auch interessieren